Stoupa

Stoupa

Das Dorf Stupa verzaubert durch die einzigartige Kombination Meer-Strand und hohe Berge. Gerade mal 45 km entfernt von der Stadt Kalamata eignet sich Stupa sowohl für den Sommer- als auch für den Winterurlaub bestens.

Der Name Stupa hat seinen Ursprung in dem Wort „Stupia“, was übersetzt für das Wort Flachs steht. Flachs wurde in der Gegend früher von den Einwohnern zuerst im Meer eingeweicht und später weiter verarbeitet.

Das ständig wechselnde Bild der Gegend verzaubert den Besucher immer wieder. Der herabsehende Tagietos, die einmalige Architektur der Mani, die kleinen Häfen, die historischen byzantinischen Kirchen, kleine und große Höhlen, traditionelle kleine Dörfer mit engen Gassen, umgeben von herrlichen Sandstränden, bieten zusammen ein beeindruckendes Panorama, welches die Besucher magisch anzieht.

Stupa, wie natürlich auch die ganze Gegend, blickt auf eine lange Geschichte. 1917 haben in Stupa historische Namen wie Nikos Kazantzakis und Alexis Sorbas gelebt. Sie arbeiteten und lernten sich kennen in den Bergwerken, die heute natürlich stillgelegt sind. Das Bergwerk befindet sich in der Prastowa, Neo Proastio. Hier entstand das große literarische Werk des einmaligen Schriftstellers : „Bios kai Politia des Alexis Sorbas“ (Leben und Kultur).
Hier empfing Kazantzaki namhafte Gäste und Besucher wie Aggelos Sikelianos und seine Gattin Eva, Maria Kotopuli und die Kiveli.
Östlich des Dorfes ragt die alte Burg empor, die „Akropolis“ des Bezirks Lefktru. Der antike Schreiber Pansanias erzählt uuns, das es sich hierbei um den Tempel der Göttin Athene und ihrer Statue handelt.

Unter der Besetzung der Franken (1204 – 1259) wurde der Tempel umgebaut und hat seit dem den Namen „Bofor“.